Der Chorleiter  - Harald Auth

                     

                           Straßenbautechniker, verheiratet,

                           wohnhaft in Großenlüder

 

                           ___________________________________________

 

1981                    Gem. Chor Kleinlüder im HSB –  Beitritt als Sänger.

 

1982 - 1983        Chorleiterausbildung  „Kirchenmusik“

 

1983 – 1987        stellv. Chorleitung „Gem. Chor Kleinlüder“

 

1987 – 1990       stellv. Chorleiter „MGV 1919 Großenlüder e.V.“

 

ab 23.01.1990   Chorleiter des „MGV 1919 Großenlüder e.V.“

 

1993 – 1999       Mitbegründer und Chorleiter der Sing- und

                            Musikgruppe „Effata“ der

                            kath. Kirchengemeinde Großenlüder.

 

1992 – 1997       Chorleiter des Kinderchores „Lüdertalspatzen“

                           des „MGV 1919 Großenlüder e.V.“

 

seit 31.12.1999 Organist an der Pfarrkirchen St. Georg, Großenlüder

 

2002 – 2010       Chorleiter des „Gem. Chor Kleinlüder“

 

2005 – 2018       13 Jahre Gruppenchorleiter der „Lüdertalsängergruppe“ im FRSB / HSB

 

2005 – 2018       13 Jahre Mitglied des Musikausschusses des Fulda-Rhön-Sängerbundes / HSB

 

10.10.2015          Ehrung zum 25-jährigen Dirigentenjubiläum

 

2015 & 2018      Mitwirkung neben Magarite Bechler beim Projektchor der 1. & 2. Passionsspielen in Großenlüder als Dirigent.

 

Chorkonzert und Ehrung unseres  Chorleiters Harald Auth zu seinem

25-jährigen Dirigentenjubiläum am 10. Oktober 2015

Harald Auth feiert 25-jähriges Dirigentenjubiläum

Männergesangverein 1919 Großenlüder e.V. dankte seinem Chorleiter mit großem Chorkonzert

 

Seit 25 Jahren ist bei dem Männergesangverein 1919 Großenlüder e. V. für den guten Ton oder besser alle Töne, Harald Auth, als Chorleiter, verantwortlich. In diesen 25 Jahren hat er als Dirigent seine Sänger zu einem harmonischen Klangkörper geformt, der sich bei seinen Auftritten ton- und textsicher mit beachtenswerten Leistungen auf hohem Niveau präsentiert.

In diesem Vierteljahrhundert sind der Chor und sein Leiter zu einer Einheit zusammengewachsen und auch freundschaftlich verbunden. Anlässlich dieses seltenen Dirigentenjubiläums hatte der MGV Großenlüder zu einem Chorkonzert ins Lüderhaus eingeladen, um Harald Auth für seinen Einsatz für den Chor Danke zu sagen. Mit dabei waren auch befreundete Chöre, die dem Jubilar gratulierten und auch gesanglich ihre Glückwünsche überbrachten. Die zahlreichen Gäste im voll besetzten Lüderhaus begrüßte Werner Eckerle, 1. Sprecher des MGV Großenlüder.

 

Glückwünsche im Namen der Pfarrgemeinde hatten Birgit Schmitt bzw. der Gemeinde Ortsvorsteherin Lucia Bickert und Bürgermeister Werner Dietrich, selbst begeisterter Musiker, Sänger und Chorleiter, mitgebracht. Als Dirigenten haben wir einen langen gemeinsamen Weg, sagte Dietrich. Singen ist eine Leidenschaft und kommt aus dem Herzen. Es ist keine Musik vom Band sondern Freude am Lied und am Gesang, mit der wir ein Stück Kultur in unserem Land pflegen. "Singen macht Freude, Singen ist großartig, Singen im Chor ist immer ein Erlebnis" stellte Monika Beyrow, 1. Vors. des Fulda-Rhön-Sängerbundes, fest. „Chorgesang ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und schenkt uns Selbstbestätigung, Selbsterfahrung und Selbstentfaltung. Singen in einem Chor bedeutet aufeinander hören, den anderen wahrnehmen und gemeinsam ein Klangerlebnis zu schaffen - und es geht um Lebensfreude".

 

Im Namen des Deutschen Chorverbandes, des Hessischen Sängerbundes und des Fulda-Rhön-Sängerbundes zeichnete sie gemeinsam mit Bernhard Keller, dem 1. Vors. der Lüdertal-Sängergruppe, Harald Auth für seine großen Verdienste um die Chormusik mit einer Urkunde und der Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes aus. Der MGV Großenlüder überreichte seinem Leiter einen Notenschlüssel nebst integrierter Stimmgabel aus Edelstahl als Dank und in der Hoffnung auf eine weitere langjährige fruchtbare Zusammenarbeit.

 

Bereits seit 1981, mit dem Eintritt als Sänger im gemischten Chor Kleinlüder, hat sich Harald Auth dem Chorgesang verschrieben. 1988 entschied er sich für den MGV Großenlüder als Sänger und stellvertretender ChorleiterBereits zwei Jahre später übernahm er im Jahre 1990 die Verantwortung als DirigentVon 1992 bis 1997 leitete er auch den Kinderchor „Lüdertalspatzen" und von 2002 bis 2014 den Gemischten Chor Kleinlüder. Seine Chorleiterausbildung im Bereich Kirchenmusik erfolgte 1982 - 1983 bei Dr. Weck in Speyer. Außerdem ist Harald Auth Mitbegründer und erster Dirigent der Sing- und Musikgruppe Effata aus Großenlüder.

 

Gut abgestimmt hatten sich Hubert Günther und Klaus Schönherr, die humorvoll und informativ durch den Abend führten. Neben Hinweisen zu den einzelnen Programmpunkten standen Anekdoten und Geschichten um den Jubilar im Mittelpunkt ihrer Moderation. Dabei wurde deutlich, wie stark Harald Auth den MGV Großenlüder beeinflusst und geprägt hatSo war es nicht einfach für ihn, den Chor von der rein deutschsprachigen Chorliteratur auch auf andere Sprachen zu erweitern oder das Repertoire um neuzeitliche, moderne Stilrichtungen zu ergänzen. Neu waren auch Sängerfortbildungen, die sich auf die Leistungen des Chores, der inzwischen die verschiedensten Stilrichtungen beherrscht, positiv auswirkten. Es hat sich gezeigt, dass er immer den richtigen Weg eingeschlagen und seine vielen neuen Ideen erfolgreich umgesetzt hatDer Chor freut sich auf noch viele Jahre guter Zusammenarbeit, da er es versteht, seine Sänger immer wieder für den Gesang zu begeistern.

 

Ein kleiner Chor aus Kegel- und Sangesfreundinnen und -freunden unter der Leitung von Anja Bickert, bedankte sich für 25 Jahre Kameradschaft, Freundschaft und Freude und sang,,Harald weiter so, mit dir zu singen macht uns froh." Von den Moderatoren erhielt er ein Unikat eines Buches über sein Wirken und Arbeiten für diesen Chor in 25 Jahren.

 

Gesangliche Höhepunkte mit einem großartigen Konzert aus vielen Bereichen der Chorliteratur setzten die mitwirkenden Chöre. Den Anfang machte der MGV Großenlüder (Ltg. Harald Auth) mit Anton Bruckners "Trösterin Musik", Nessajas Lied" aus "Tabaluga" und dem Ohrwurm ,,La Montanara". Hohes Leistungsvermögen bewies auch die Chorgemeinschaft ,,EinKlang" Pilgerzell-Lütter (Susanne Behounek) mit der „Tritsch- Tratsch Polka" von Johann Strauß, ,,Luci care, Luci belle" von Wolfgang Amadeus Mozart und Udo Jürgens Hits. Mit Vogelsberger Platt begeisterte der MGV ,,Bruderliebe" Herbstein (Guido Marschner) mit den „Sängerfrauen", „Mir dappe durch den Vogelsberg" oder dem ,,Dorschtlied". Die Sing- und Musikgruppe ,,Effata" (Katrin Weigand) bestätigte eindrucksvoll mit einem Medley ihrer schönsten Lieder sowie „Du kommst in großer Kraft" und „You are my all in all", dass ihr Schwerpunkt religiöse Chorliteratur istMit dem anspruchsvollen Eröffnungschor aus „Ernanie" von Guiseppe Verdi, einem fröhlichen Operetten Medley und einer Hommage an Udo Jürgens überzeugte der Polizeichor Fulda (Wolfgang Heil) und setzte mit der eigenwilligen/drolligen ,,Diplomatemjagt" von Reinhard Mey einen großartigen Höhe- und Schlusspunkt unter ein langes aber nie langweiliges Jubiläumskonzert, dass von Beginn von reichlich Beifall der Zuhörer begleitet wurde. (Bilder dazu - siehe oben)

Bericht: Herbert Jehn

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Männergesangverein 1919 Großenlüder e.V.